Arbeitsschwerpunkte

Forschungsinteressen

  • Theoretische Soziologie
  • Allgemeine Soziologie
  • Soziologie des Vertrauens
  • Wissenssoziologie
  • Politische Soziologie
  • Resilienz
  • Gesellschaftstheorie
  • Soziologie der Moral
  • Methodologie und Geschichte der Soziologie
  • Qualitative Forschungsmethodologien und -pragmatiken

Projektzugehörigkeit

Studium

1980-1982 Katholische Theologie, Hochschule St. Georgen, Frankfurt/M.
1982-1988 Philosophie, Soziologie und Katholische Theologie, Eberhard Karls Universität Tübingen

Wissenschaftliche Abschlüsse

2002 Habilitation in Soziologie, Eberhard Karls Universität Tübingen
1994 Promotion (Dr. phil.) in Philosophie, Eberhard Karls Universität Tübingen
1988 M.A. in Philosophie, Eberhard Karls Universität Tübingen

Berufliche Tätigkeit

seit 2010 Professur für Allgemeine Soziologie, Universität Trier
2008-2010 Professur für Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie, Bergische Universität Wuppertal
2005-2018 Vertretung der Professur für Allgemeine Soziologie (Schwerpunkt Makrostrukturelle Analyse der Gesellschaft, Bergische Universität Wuppertal
2004-2005 Vertretung der Professur für Soziologische Theorie, Universität Duisburg-Essen
2000-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Soziologie, Eberhard Karls Universität Tübingen
1996-2000 Geschäftsführer des Sozialwissenschaftlichen Archivs, Universität Konstanz
1994-1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Soziologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Bibliographie im Aufbau

Vortrag: „Resilienz in der gestressten Gesellschaft. Soziologische Perspektiven“


Vortrag: „Resilienz. Ein Grundbegriff für die geistes-, kultur- und sozialwissenschaftliche Forschung?“


Resilienz – theoretische Impulse aus soziologischer Perspektive
im Rahmen des Workshops „Bewältigungspraktiken in wiederkehrenden Situationen und Ereignissen“ des Projektes „Resilienzfaktoren“ der COPING PRACTICES Initiative Mainz, 22. November 2018.

Sozialkonstruktive Wissenssoziologie von Resilienz
im Rahmen des Workshops „Soziale Konstruktionen von Resilienzen – Theoretische Überlegungen und empirische Analysen“ am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner, 21. November 2018.

Zur Theorie der Resilienz
im Rahmen eines Workshops des Forschungsprojektes „Optionssteigerung durch produktive Selbstbeschränkung? Resiliente Strukturen experimenteller Institutionalisierung“ innerhalb des Bayerischen Forschungsverbundes „Fit for Change“, München, 21.07.2017

Soziologische Perspektiven auf Resilienz
im Rahmen des Graduiertenkollegs „Kritische Infrastrukturen: Konstruktion, Funktionskrisen und Schutz in Städten“ (KRITIS) (Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk), Darmstadt, 19. Mai 2017